Azubi-Interviews

Interview mit Vojislav

Auszubildender zum KFZ-Mechatroniker bei Auto Eder Kolbermoor

Vojislav, in welchem Autohaus machst Du Deine Ausbildung?

Meine Ausbildung mache ich bei Auto Eder Kolbermoor.

Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Schon früh entwickelte ich ein großes Interesse an Fahrzeugen und hatte auch schon immer großen Spaß an der Arbeit mit Technik und Elektronik. Zudem fand ich es schon immer spannend ein Problem selbst mit meinen eigenen Händen lösen zu können. Und da man all das als KFZ-Mechatroniker gut verbinden kann, war mir relativ schnell klar, dass ich nach der Schule eine Ausbildung zum KFZMechatroniker machen will.

Warum hast du dich für eine Ausbildung bei Auto Eder Kolbermoor entschieden?

Ich habe mich für Auto Eder Kolbermoor entschieden, da das Unternehmen landkreisweit und darüber hinaus einen sehr guten Ruf, nicht nur als Autohaus und Werkstatt, sondern auch als Ausbildungsbetrieb genießt. Also habe ich mich gleich beworben und im September mit meiner Ausbildung zu meinem Traumjob begonnen.

Was macht dir an der Ausbildung am meisten Spaß?

So gut wie alle Fahrzeuge heutzutage sind sozusagen Hochleistungsrechner auf vier Rädern, denn in ihnen wurde die neuste Technik verbaut. Und gerade das ist das Spannende an diesem Beruf. Denn als KFZ-Mechatroniker ist man genau an der Schnittstelle von Mechanik, Elektronik und IT und lernt in allen drei Bereichen ständig neue Dinge dazu. Mit jedem neuen Fahrzeug, das auf den Markt kommt, gibt es schließlich auch neue Technik, die irgendwann mal zu uns in die Werkstatt kommt. Langweilig wird es also nie, denn jedes Fahrzeug ist unterschiedlich und hat ein anderes Problem, das gelöst werden will.

Welche Tipps hast du an andere die sich für eine Ausbildung interessieren?

Wenn du dich für eine Ausbildung als KFZMechatroniker entscheidest, solltest du ein Grundinteresse an Fahrzeugen, Spaß an Technik und Elektronik, ein solides technisches Verständnis besonders in den Bereichen Elektronik und Hydraulik und natürlich handwerkliches Geschick mitbringen. Zudem solltest du die Möglichkeiten, die du nach deiner Ausbildung hast, nutzen, denn die Automobilbranche zählt in Deutschland zu einem der größten und bestorgansierten Wirtschaftszweige überhaupt. Somit bieten sich viele Weiterbildungsmöglichkeiten an. Du kannst zum Beispiel danach als Werkstattleiter, Meister im KFZ-Handwerk, KFZ-Servicetechniker oder Serviceberater arbeiten.